Home > Übersicht analytische Leistungen > Asbest-Analyse
REM-Bild Krokydolith-Asbest  | © CRB Analyse Service GmbH

Asbest-Analyse

Seit 1993 sind wir als unabhängiges Prüflabor auf dem Gebiet der Asbest-Analyse tätig und bieten Ihnen alle gängigen Tests zur Analyse von Materialproben, Staubproben, Luftproben aus Raumluftmessungen und Arbeitsplatzmessungen, Flüssigkeiten sowie Straßenbelägen, Asphalt und Gesteinsproben auf Asbest an.

Analyseleistungen: Asbest-Tests zur Prüfung Ihrer:

Allgemeine Informationen zu Asbest

 

Der Begriff Asbest steht für eine Gruppe sehr beständiger und nicht brennbarer Minerale mit faseriger Struktur. Bis Anfang der 90er Jahre wurden sie vorwiegend zur Wärmeisolation oder zum Brandschutz genutzt. Asbest findet sich in Bremsbelägen und Kupplungen, in Elektro-Geräten, in Maschinen und technischen Anlagen, in Heizungen und vor allem als Baustoff in sehr vielen Gebäuden. Asbestfasern, die in die Lunge gelangen, können eine Asbestose auslösen, eine Verhärtung und Vernarbung des Bindegewebes, und Krebs erzeugen. Inzwischen wurde auch für Asbestersatzstoffe, wie künstliche Mineralfasern, KMF, nachgewiesen, dass sie Krebs auslösen können.

 

Hinweise zum Probenahme und Versand von Proben zur Asbest-Analyse

Ringversuche Asbest

Beispiele Asbest-Vorkommen

Normen, Richtlinien zur Asbestanalyse

 

Vorteile Asbest-Analyse mittels REM / EDX

 

CRB GmbH | weitere Informationen zur Asbestanalytik

  Weiterführende Informationen zur ...


 

Analyse von Materialproben und Staubproben gemäß Richtlinien VDI 3866 Bl. 5, VDI 3877 Bl. 1

Auf Asbest trifft man an vielen Stellen im Haus. Die folgende Auflistung erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit.
Beipiele für die Untersuchung verschiedener Materialien finden Sie unter dem Menüpunkt

Fallbeispiele Asbestanalyse

CRB GmbH | Asbestanalyse Amosit | © CRB Analyse Service GmbH

Fest gebundene Asbest-Produkte (Asbestzement, Eternit)

  • Dacheindeckungen - gewellte und ebene Platten
  • Fassadenverkleidungen
  • Rohre für alle Bereiche des Tief- und Hochbaus
  • Lüftungsrohre und Abgaskamine von Gasheizungen
  • Gartenartikel wie Blumenkästen, Fensterbänke

Bauchemische Produkte


Schwach gebundene Asbestprodukte

Seitenanfang


 

 

Asbest Analyse von Messfiltern aus Raumluftmessungen, Analyse von Flüssigkeiten

Auswertung von Messfiltern (Luft, Wasser) auf Asbest und Künstliche Mineralfasern gem. der Richtlinien VDI 3492 / VDI 3861 Bl. 2 / BGI 505-46 / ISO 14966
Raumluftmessung // Freigabe-Messung // Erfolgskontroll-Messung // Status-quo-Messung

► zum Preisverzeichnis Asbestanalyse Luftfilter, Flüssigkeiten

Bei Bedarf vermitteln wir gerne einen Probenehmer vor Ort.

CRB GmbH | REM-Bild Chrysotil und Amosit auf Luftfilter | © CRB Analyse Service GmbH

Raumluftmessungen gemäß Richtlinie VDI 3492, ISO 14966

Entsprechend den

  • Asbest-Richtlinien der Bundesländer - „Richtlinie für die Bewertung und Sanierung schwach gebundener Asbestprodukte in Gebäuden“

sind für den Erfolg von Asbestsanierungen sowie zum Nachweis der Wirksamkeit von vorläufigen Maßnahmen Messungen der Konzentration von Asbestfasern in der Raumluft durchzuführen. Diese Messungen werden gemäß

  • Richtlinie VDI 3492 „Messen von Innenraumluftverunreinigungen – Messen von Immissionen – Messen anorganischer faserförmiger Partikel – Rasterelektronenmikroskopisches Verfahren“

durchgeführt.


Arbeitsplatzmessungen gemäß DGUV Information 213-546 (früher BGI 505-46)

Entsprechend den Vorgaben der

  • Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin: Asbest: Regelungen zum Schutz der Arbeitnehmer in der Bundesrepublik Deutschland

sowie europäischer Regelungen

  • RICHTLINIE 2009/148/EG DES EUROPÄISCHEN PARLAMENTS UND DES RATES vom 30. November 2009 über den Schutz der Arbeitnehmer gegen Gefährdung durch Asbest am Arbeitsplatz

sind Arbeitsplatzmessungen gemäß

  • DGUV Information 213-546 (früher BGI 505-46 bzw. ZH1/120.46): Analysenverfahren zur getrennten Bestimmung der Konzentrationen von lungengängigen anorganischen Fasern in Arbeitsbereichen – Rasterelektronenmikroskopisches Verfahren

durchzuführen.


Emissionsmessungen gemäß Richtlinie VDI 3861

Bestimmung niedriger Anzahl-Konzentrationen anorganischer Faserförmiger Partikel in strömenden, trockenen Staub-Gas-Gemischen, z.B. in Schornsteinen, Rohrleitungen und Kanälen gemäß

Richtlinie VDI 3861, Blatt 2 "Messen von Emissionen - Messen anorganischer fasereförmiger Partikeln im strömenden Reingas - Rasterelektronenmikroskopisches Verfahren"


Asbest in Flüssigkeiten

Die Analyse von Asbest in Flüssigkeiten erfolgt in Anlehnung an Richtlinie VDI 3492 „Messen von Innenraumluftverunreinigungen – Messen von Immissionen – Messen anorganischer faserförmiger Partikel – Rasterelektronenmikroskopisches Verfahren“

Seitenanfang


 

 

Analyse asbesthaltiger Putze, Spachtelmassen und Fliesenkleber in Gebäuden

Qualitative und quantitative Analyse von Asbest-haltigen Putzen, Spachtelmassen und Fliesenklebern gem. der Richtlinien Entwurf VDI 3866 Bl. 5, BIA-, IFA-Verfahren 7487, Diskussionspapier VDI / Gesamtverband Schadstoffsanierung, SBH-Methode

► zum Preisverzeichnis Asbestanalyse Putze, Spachtelmassen

CRB GmbH | Analyse Asbest in Putz, Spachtelmasse, Kleber, SBH | © CRB Analyse Service GmbH
CRB GmbH | Informationen | © CRB Analyse Service GmbH

SBH-Methode


Die SBH-Methode ist ein von der Schulbau Hamburg entwickeltes Verfahren, das seit Jahren erfolgreich zur Analyse von möglicherweise asbesthaltigen Putzen und Spachtelmassen eingesetzt wird.
Hierbei werden Einzel- oder Mischproben bei 400°C verascht und säurebehandelt um Asbest in der Probe anzureichern. 

 

Die SBH-Methode wird von der seit Juli 2015 im Entwurfsstadium befindlichen Neufassung der Richtlinie VDI 3866, Blatt 5 aufgegriffen und beschrieben und imDiskussionspapier des VDI und Gesamtverband Schadstoffsanierung e.V. zu Erkundung, Bewertung und Sanierung asbesthaltiger Putze, Spachtelmassen und Fliesenkleber in Gebäuden von Juni 2015  vertieft.

 

Diese Präparations- und Untersuchungsart setzen wir bereits seit Jahren bei kritischen Materialien ein und können hier auf einen großen Erfahrungsschatz zurückgreifen.

Verdeckte Produkte wie Spachtelmassen, Fliesenkleber und Putze

In jüngster Zeit sind verdeckte Produkte wie Spachtelmassen, Fliesenkleber und Putze verstärkt in den Fokus der Aufmerksamkeit gerückt. Diesen wurde häufig Asbest in sehr geringen Mengen zugesetzt, um die Verarbeitungseigenschaften des Produktes zu verbessern. Heute finden sich daher die asbesthaltigen Stellen vielfach unter Tapeten oder sie sind, wie zum Beispiel bei verspachtelten Kabelschlitzen, nur sehr punktuell vorhanden. Diese verdeckten Produkte stellen eine erhebliche Gefahr für jeden dar, der sie zufällig und / oder unsachgemäß bearbeitet, es kann es zu nennenswerten Faserfreisetzungen kommen. Im Verdacht stehen dabei insbesondere Gebäude, die auch nach dem absoluten Asbestverbot 1993 erbaut oder modernisiert/saniert wurden, mindestens aber bis in das Jahr 1995.


Besondere Anforderungen an die Laboranalyse

Da die zu untersuchenden Putze, Spachtelmassen und Fliesenkleber teilweise Asbestgehalte von < 1 % aufweisen, der Asbest im Probenmaterial in einer polymeren Matrix vorliegen kann oder der Asbest durch andere polymere Zuschläge überdeckt ist, muss das Probenmaterial für die Laboranalyse durch Homogenisieren, Veraschen und Säurebehandlung aufbereitet werden. Da zur Reduzierung der Analysekosten die Herstellung von Mischproben (siehe auch SBH-Methode, einer in der Hansestadt Hamburg für die Untersuchung von Schulgebäuden eingeführten Analysenvorschrift) sinnvoll ist, die Mischprobenbildung jedoch gegebenenfalls zu einer weiteren Verdünnung der Asbestgehalte in der Laborprobe führen kann, ist ein Analyseverfahren mit einer Nachweisgrenze von weniger als 0,01 Gew.-% einzusetzen.  


Möglichkeiten zur Analyse von Asbest Putzen, Spachtelmassen und Fliesenklebern 

Hier bieten sich 3 Untersuchungsarten an, die auf dem Entwurf der VDI 3866, Blatt 5:2015-07 beruhen. Die VDI 3866 berücksichtigt Vorgaben des BIA-(IFA-) Verfahrens 7487:1997-04 sowie der ISO 22262-2:2014-09


1. Qualitative Untersuchung gemäß Entwurf VDI 3866, Blatt 5:2015-07

Präparation: Veraschung, Säurebehandlung, Filtration aus einer Suspension auf einen Kernporenfilter.
Ergebnis qualitativ mit einer Massenabschätzung des Mengenanteils Asbest entsprechend der Massengehaltsklassen des Entwurfs der VDI 3866, Blatt 5  


2. Quantitative Untersuchung gemäß Entwurf VDI 3866, Blatt 5:2015-07 in Anlehnung an BIA- (IFA-) Verfahren 7487

Präparation: Veraschung, Säurebehandlung, Filtration aus einer Suspension auf einen Kernporenfilter.
Ergebnis quantitativ mit einer Angabe der Asbestkonzentration in Masseprozent. Nachweisgrenze vergleichbar BIA Verfahren 7487 (0,008 %)  


3. Quantitative Untersuchung gemäß Entwurf VDI 3866, Blatt 5:2015-07 unter Berücksichtigung der erweiterten Vorgaben des „Diskussionspapiers Asbesthaltige Putze …“ des VDI und Gesamtverbandes Schadstoffsanierung e.V. von 2015-06.

Präparation: Herstellung einer Mischprobe, Veraschung, Säurebehandlung, Filtration aus einer Suspension durch einen Kernporenfilter.
Ergebnis quantitativ mit einer Angabe der Asbestkonzentration in Masseprozent. Nachweisgrenze < 0,008 % 

 

Seitenanfang


Normen und Richtlinien zur Analyse von Asbest

 

Frei verfügbare Werke wie Technische Regeln für den Umgang mit Gefahrstoffen, TRGS, erhalten Sie in unserem

Download-Bereich

CRB GmbH | Informationen | © CRB Analyse Service GmbH

Untersuchung von Materialproben, Staubproben

  • ISO 22262-1:2012-07 - Luftqualität - Feststoffe - Teil 1: Probenahme und qualitative Bestimmung von Asbest in kommerziellen technischen Produkten
  • ISO 22262-2:2014-09 - Luftqualität - Feststoffe - Teil 2: Quantitative Bestimmung von Asbest mit gravimetrischen und mikroskopischen Verfahren
  • DIN ISO 22309:2015-11 - Mikrobereichsanalyse - Quantitative Analyse mittels energiedispersiver Spektroskopie (EDS) für Elemente mit der Ordnungszahl 11 (Na) oder höher (ISO 22309:2011)
  • VDI 3866 Blatt 1:2000-12 - Bestimmung von Asbest in technischen Produkten - Grundlagen - Entnahme und Aufbereitung der Proben
  • VDI 3866 Blatt 5:2004-10 - Bestimmung von Asbest in technischen Produkten - Rasterelektronenmikroskopisches Verfahren
  • VDI 3866 Blatt 5:2015-07 – Entwurf - Bestimmung von Asbest in technischen Produkten - Rasterelektronenmikroskopisches Verfahren
  • VDI 3877 Blatt 1:2011-09 - Messen von Innenraumverunreinigungen - Messen von auf Oberflächen abgelagerten Faserstäuben - Probennahme und Analyse (REM/EDXA)
  • VDI 3877 Blatt 2:2014-12 - Messen von Innenraumverunreinigungen - Messen von auf Oberflächen abgelagerten Faserstäuben - Probenahmestrategie und Bewertung der Ergebnisse
  • BIA 7487 (IFA-Arbeitsmappe, Kennzahl 7487):1997-04 - Verfahren zur analytischen Bestimmung geringer Massengehalte von Asbestfasern in Pulvern, Pudern und Stäuben mit REM/EDX

Untersuchung von Luftproben, Flüssigkeiten

  • ISO 14966:2002-11 - Atmosphärische Luft - Bestimmung der Faserzahlkonzentration anorganischer faserförmiger Partikel - Rasterelektronenmikroskopisches Verfahren
  • VDI 3492:2013-06 - Messen von Innenraumluftverunreinigungen - Messen von Immissionen - Messen anorganischer faserförmiger Partikel - Rasterelektronenmikroskopisches Verfahren
  • VDI 3861 Blatt 2:2008-01 - Messen von Emissionen - Messen anorganischer faserförmiger Partikel im strömenden Reingas - Rasterelektronenmikroskopisches Verfahren
  • DGUV Information 213-546 (früher BGI 505-46 bzw. ZH1/120.46) - Analysenverfahren zur getrennten Bestimmung der Konzentrationen von lungengängigen anorganischen Fasern in Arbeitsbereichen – Rasterelektronenmikroskopisches Verfahren

Verordnungen

  • TRGS 517:2013-02 - Tätigkeiten mit potenziell asbesthaltigen mineralischen Rohstoffen und daraus hergestellten Gemischen und Erzeugnissen
  • TRGS 519:2014-01 - Asbest: Abbruch-, Sanierungs- oder Instandhaltungsarbeiten
  • TRGS 905:2016-03 - Verzeichnis krebserzeugender, keimzellmutagener oder reproduktionstoxischer Stoffe
  • Gefahrstoffverordnung:2015-03 - Verordnung zum Schutz vor Gefahrstoffen (Gefahrstoffverordnung – GefStoffV)

Allgemeine Informationen

 

Seitenanfang


 

 

 

Angebots-Anfrage und Kontakt

  • Tel: +49 (0)5505 // 940 98-0
  • Fax: +49 (0)5505 // 940 98-260

Versand Asbestproben

Hinweise zu Entnahme und Versand der Proben + Auftragszettel als Download


04.11.2016

Informationen zum Thema HBCD

Dämmmaterialien aus Polystyrol (Styropor) mit mehr als 1000 ppm HBCD gelten In Deutschland seit dem 30.9.2016 als gefährlicher Abfall gemäß POP-Verordnung und Abfallverzeichnisverordnung, AVV.

... lesen Sie mehr

31.10.2016

Präparation von Materialproben für die Asbestanalyse

Die Neufassung der Richtlinie VDI 3866, Blatt 5, seit 07/2015 im Entwurfsstadium, empfiehlt erweiterte Präparations- und Untersuchungsmethoden ...

... lesen Sie mehr

17.06.2016

Ergebnisse aktueller Ringversuche

Ergebnisse aktueller Ringversuche zur Röntgenfluoreszenzanalyse, RFA, Asbestanalyse und Röntgenmikroanalyse veröffentlicht

... lesen Sie mehr