Home > Übersicht analytische Leistungen > Asbest-Analyse > Fallbeispiele Asbest-Analyse > Asbest-Test Dachpappe

Asbest-Analyse von Dachpappe

Entsorgungs- und Aufbereitungsunternehmen weisen darauf hin, dass teerhaltige Dachpappenabfälle, die im Zuge einer Sanierung entsorgt werden, mit karzinogenen Fasern wie Asbest und KMF belastet sein können.

So fordert die SBB (Sonderabfallgesellschaft Brandenburg Berlin mbH) für jede Charge Dachpappenabfälle, die auf die Deponie gehen, einen Nachweis der Faserfreiheit mithilfe der BIA-Methode.

Hier mehr dazu lesen: Untersuchung von Dachpappe und Dachpappenabfällen auf Asbest/KMF

 

Weitere Informationen zur Entsorgung von asbesthaltiger Dachpappe und Dachpappenabfällen finden Sie in diesem Merkblatt der SBB:

Asbest in Dachpappenabfaellen_Merkblatt.pdf

 

Verwendung, Produkte

 

  • Dachpappe und Dachpappenabfälle
  • Teerhaltige Dachpappenabfälle

Asbestart(en)

 

  • Überwiegend Chrysotil, andere Asbestarten können in Spuren z.B. in der Streuschicht auftreten

Asbestgehalt

 

  • 2 bis 5 %
CRB GmbH | Frau Dr. Benner am Rasterelektronenmikrokop | © CRB Analyse Service GmbH

 

Frau Dr. Benner bei der Untersuchung von Asbestproben am Rasterelektronenmikroskop

Unsere Leistungen für Sie

 

  • Asbest-/KMF-Analyse erfolgt nach akkreditierten Verfahren im eigenen Labor, die Untersuchung auf Phenolindex, PAK nach EPA in Zusammenarbeit mit Partnerlaboren

  • schnelle Bearbeitungszeit, ca. 3-4 Tage für die Voruntersuchung; inkl. Nachuntersuchung 6 – 7 Tage nach Probeneingang

  • gerichtsfeste Analyse
  • regelmäßige Teilnahme an Ringversuchen zur Asbest-Aanalyse

 

Kosten für die Analyse von Asbest in Dachpappe

 

Voruntersuchung des Materials nach Heißveraschung bei 450 ° Celsius als Streupräparat gemäß Richtlinie VDI 3866, Blatt 5:2017-06 mit einer Nachweisempfindlichkeit von 0,1 Masse-% Asbest/KMF für 85,00 € netto (101,15 € brutto).

 

Bei negativem Befund kann eine Nachuntersuchung gemäß BIA-Verfahren 7487 mit einer Nachweisempfindlichkeit von 0,008 Masse-% Asbest/KMF für 245,00 € netto (291,55 € brutto) erfolgen.

 

Anzumerken ist, dass sowohl bei einer Untersuchung nach VDI 3866 als auch nach BIA 7487 Asbest/KMF durch das Heißveraschen um den Faktor 10-30 in der Asche angereichert werden und somit in jedem Falle detektiert werden können.

 

► zum Preisverzeichnis Asbest-Analyse

 

Identifizierung von Asbest in über rasterelektronenmikrokopische Aufnahmen und energiedispersive Elementspektren

REM-Bild Chrysotil-Asbest in Dämmplatte | © CRB Analyse Service GmbH

 

Analyse von Asbest in Dachpappe
Rasterelektronenmikroskopische Aufnahme von Chrysotil - Asbest

EDX-Spektrum Chrysotil-Asbest in Dämmplatte | © CRB Analyse Service GmbH

 

Analyse von Asbest in Dachpappe
Energiedispersives Elementspektrum von Chrysotil - Asbest

Asbest-Analyse0

Zuverlässige Asbest-Analyse mittels Rasterelektronenmikroskopie, REM / EDXJETZT BESTELLEN!

Kontakt

  • Tel: +49 (0)5505 // 940 98-0
  • Fax: +49 (0)5505 // 940 98-260

Versand Asbestproben

Hinweise zu Entnahme und Versand der Proben

Aktuelles

30.04.2019

Imprägnierung von Outdoor-Bekleidung – Göttinger Tageblatt berichtet über MeyerundKuhl

Die Hardegser MeyerundKuhl Spezialwäschen GmbH reinigt und imprägniert Outdoor-Kleidung für Kunden in ganz Europa. Das Göttinger Tageblatt berichtet über das erfolgreiche Start-Up, mit dem wir kürzlich ein Prüfverfahren zur Asbest-Dekontaminierung von Feuerwehr-Bekleidung entwickelt haben. ... lesen Sie mehr

16.04.2019

Treffen Sie CRB bei der 8. Fachtagung „Der Bausachverständige“

Unsere Experten begrüßen Sie am 5. Juni bei der 8. Fachtagung „Der Bausachverständige" in Köln. Der Fokus der Veranstaltung liegt in diesem Jahr auf den Innenraumschadstoffen Radon und Asbest. ... lesen Sie mehr

04.03.2019

Testverfahren zur Asbest-Dekontaminierung von Feuerwehrbekleidung entwickelt

In Brandsituationen sind Einsatzkräfte der Feuerwehr unterschiedlichen Gefahrenstoffen ausgesetzt – darunter häufig auch Asbest. In Kooperation mit der Spezialwäscherei MeyerundKuhl hat CRB ein Testverfahren entwickelt, um zu prüfen, ob Feuerwehrtextilien durch Waschen und Imprägnieren ausreichend dekontaminiert werden können. ... lesen Sie mehr