Logo

ARD-Beitrag: Mieter mit Asbest-Problemen alleingelassen

Mitte Januar berichtete das ARD-Magazin „Kontraste“ über Fälle von Asbestgefahr und über Mieter, die mit der Problematik alleine dastehen.

Nicht selten kommt es vor, dass Mieter kleinere Baumaßnahmen in ihrem Haushalt selbst vornehmen und sich der Gefahren, denen sie sich in dem Moment aussetzen, nicht bewusst sind. Dabei ist es unerlässlich zu erfahren, ob im eigenen Zuhause Asbest vorkommt. Erst ein Prüfbericht aus einem akkreditierten Labor gibt die sichere Erkenntnis, ob Asbest in den eigenen vier Wänden verbaut wurde.

Hier finden Sie den kompletten Kontraste-Beitrag zum Thema Asbest-Gefahr:

Asbestgefahr: Wie Mieter alleingelassen werden | Kontraste

Millionen Mieter leben in asbestbelasteten Wohnungen – häufig, ohne davon zu wissen. Die EU will bis 2032 ein asbestfreies Europa, viele Staaten haben bereits konkrete Maßnahmen eingeleitet. In Deutschland, wo nach Schätzungen der Bundesregierung 25% aller Wohngebäude von Asbest belastet sind, hinkt man aber bei der Sanierung hinterher. 27 Jahre nach dem Asbestverbot sollen hier zu Lande erst demnächst Handlungsempfehlungen erstellt werden, wie man das Land und seine Mieter vom Asbest befreit. Es fehlt an Informationen, Geld und Willen, die Ziele zu erreichen. Und das, obwohl Asbest ein tödlich wirkender Gefahrenstoff ist.

';