Home > Übersicht analytische Leistungen > Röntgenfluoreszenz-Analyse // RFA > Kunststoff, Gummi > Chlor in Lebensmittelverpackungen

Chlor in Lebensmittelverpackungen (PVC-Schnelltest)

 

Unsere Leistungen für Sie:

 

  • RFA-Screening zum qualitativen Nachweis von Chlor in Lebensmittelverpackungen als möglicher Hinweis auf Weich-PVC.

 

Weitere Informationen zu Weichmachern aus PVC auf den Seiten des Umweltbundesamtes.

Einführung in die Problematik

 

Wird Chlor in Lebensmittelverpackungen nachgewiesen, kann dies ein Hinweis auf darauf sein, dass das Verpackungsmaterial ganz oder teilweise aus PVC, Polyvinylchlorid, besteht.

 

Schon der Ausgangsstoff für PVC, Vinylchlorid, kann beim Menschen Krebs erzeugen und wirkt erbgutverändernd. Auch andere Ausgangsstoffe der PVC-Herstellung sind bedenklich. Die in Weich-PVC enthaltenen Phthalatweichmacher sind zum Teil leber- und nierenschädigend und stehen im Verdacht, krebserzeugend zu wirken.

 

In Lebensmittelverpackungen ist Weich-PVC problematisch, wenn nicht durch Sperrschichten das Einwandern in die Lebensmittel verhindert wird. Für fetthaltige Lebensmittel sollte Weich-PVC unbedingt vermieden werden, da Weichmacher gut vom Fett aufgenommen werden. Gleiches gilt für Säuglings- und Kleinkindnahrung.

 

 

 

 

Positiver Nachweis von Chlor in einer Lebensmittelverpackung

Normen und Richtlinien für die Röntgenfluzoreszenz-Analyse von Chlor in Lebensmittelverpackungen

  • DIN EN 16424:2015-03 - Charakterisierung von Abfällen - Screening-Verfahren zur Bestimmung der elementaren Zusammensetzung mit tragbaren Röntgenfluoreszenzspektrometern
  • DIN 51418-1:2008-08 - Röntgenspektralanalyse - Röntgenemissions- und Röntgenfluoreszenz-Analyse (RFA) - Teil 1: Allgemeine Begriffe und Grundlagen
  • DIN 51418-2:2015-03 - Röntgenspektralanalyse - Röntgenemissions- und Röntgenfluoreszenz-Analyse (RFA) - Teil 2: Begriffe und Grundlagen zur Messung, Kalibrierung und Auswertung

Asbest-Analyse0

Zuverlässige Asbest-Analyse mittels Rasterelektronenmikroskopie, REM / EDXJETZT BESTELLEN!

Kontakt

  • Tel.: +49 (0)5505 // 940 98-0
  • Fax: +49 (0)5505 // 940 98-260

Aktuelles

16.09.2022

Falsche Asbestdach-Reinigung führt zu Haft- und Geldstrafen

Beim Umgang mit Asbest ist besondere Vorsicht geboten. Nicht nur bei Renovierungsarbeiten kann Asbeststaub freigesetzt werden, sondern auch beim unsachgemäßen Reinigen von Asbestdächern. Wer die Vorschriften missachtet, gefährdet sich und seine Mitmenschen und riskiert hohe Strafen. ... lesen Sie mehr

24.08.2022

Online-Workshop VDI-Richtlinie 6202 Blatt 3 – Asbest

Am 13. September 2022 bietet der Gesamtverband Schadstoffsanierung e.V. (GVSS) einen Online-Workshop zur VDI-Richtlinie 6202 Blatt 3 an. Als Mitglied des Verbands weisen wir gern auf diese interessante Veranstaltung hin. ... lesen Sie mehr

10.08.2022

Verdacht auf Asbest-kontaminierte Schutzkleidung? – Wir prüfen PSA auf Asbest und KMF.

Ein gemeinsam mit der MeyerundKuhl Spezialwäschen GmbH entwickeltes Verfahren erlaubt es uns, Feuerwehrbekleidung und andere PSA zerstörungsfrei auf Asbest und künstliche Mineralfasern zu prüfen. ... lesen Sie mehr