Logo

Wir verabschieden uns vom altem REM XL 40

Abschied REM XL 40Als gebrauchtes, aber überarbeitetes Gerät hat CRB im Jahr 2010 ein REM XL 40 von Philips angeschafft, um die gestiegene Nachfrage im Bereich der Materialanalyse zu bewältigen. Pro Jahr wurden damals etwa 7.000 bis 10.000 Materialproben untersucht – insbesondere auf den Schadstoff Asbest. Gut die Hälfte dieser Analysen wurde mit dem REM XL 40 durchgeführt.

Da die Elektronik und das Hochspannungsteil inzwischen nicht mehr zuverlässig funktionieren und der Wartungsvertrag seitens der Herstellerfirma aufgrund des Gerätealters nicht mehr verlängert wird, haben wir uns dazu entschieden, uns von unserem REM XL 40 zu trennen. Die Firma remX hat das alte Gerät gekauft und wird es reparieren, die Elektronik erneuern und es dann weiterverkaufen.

Damit unsere Kunden weiterhin mit kurzen Bearbeitungszeiten rechnen können, sorgen wir selbstverständlich für Ersatz: Geplant ist, ab März gleich zwei neue Rasterelektronenmikroskope vom Typ Prisma E des Herstellers Thermo Scientific anzuschaffen. Dabei garantieren wir weiterhin höchste Analysequalität, die wir mit unseren Ringversuchen konstant überprüfen.